16.11.2023

Fischverbrauch: 2022 zweithöchster Wert der letzten 10 Jahre

Der Fischverbrauch in Deutschland hat im Jahr 2022 den zweithöchsten Wert der letzten 10 Jahre erreicht. Das geht aus Daten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hervor, die nun final vorliegen. Gleichzeitig wurde der Pro-Kopf-Verbrauch an Fisch und Meeresfrüchten für das Jahr 2022 nach oben korrigiert.

Mit rund 1,217 Mio. Tonnen (Fanggewicht) wurde die zweithöchste Verbrauchsmenge an Fischen, Krebs- und Weichtieren in den letzten 10 Jahren für den deutschen Markt berechnet. Nur der Fischabsatz im Jahr 2020 war mit 1,231 Mio. Tonnen noch etwas höher, was auf das veränderte Einkaufsverhalten und die zeitweise Schließung der Außer-Haus-Gastronomie während der Corona-Pandemie zurückzuführen war.

Die BLE bestätigt mit diesen neuen Daten den vom Hamburger Fisch-Informationszentrum (FIZ) im August 2023 vorhergesagten Pro-Kopf-Verbrauch von 14,4 kg (Fanggewicht) für das Jahr 2022. Auf Basis vorläufiger Daten war der Fischabsatz pro Kopf noch mit 13,7 kg für 2022 veranschlagt worden.

"Außerordentlich hohe Dynamik bei Lachs und Garnelen"

Ferner bestätigt die BLE die Reihenfolge der am häufigsten in Deutschland nachgefragten Fische, Krebs- und Weichtiere im Jahr 2022. An erster Stelle bleibt der Alaska-Seelachs, dessen Verbrauchsmenge gegenüber 2021 um rund 47.000 Tonnen auf 234.847 Tonnen zunahm. Auf diese Fischart entfällt ein Marktanteil von 19,3 Prozent. An zweiter Stelle gehört der Lachs mit einer Verbrauchsmenge von 224.344 Tonnen zu den Publikumslieblingen beim Fischverzehr. Sein Marktanteil beträgt 18,4 Prozent.

Unangefochten nehmen die Thunfische mit einer Verbrauchsmenge von 164.847 Tonnen den dritten Platz ein, was einem Marktanteil von 13,5 Prozent entspricht. Nach Alaska-Seelachs (plus 47.089 Tonnen) haben die Thunfische mit einer Zunahme von 29.822 Tonnen den zweithöchsten Absatzzuwachs im Jahr 2022 verzeichnen können.

Platz Nr. 4 verbleibt beim Hering, der mit 119.934 Tonnen einen stabilen Markanteil von 9,9 Prozent verteidigt. Die Rangliste der Top 5 schließen die Garnelen ab, auf die eine Verbrauchsmenge von 108.724 Tonnen entfällt. Ihr Marktanteil beträgt 8,9 Prozent.

Damit habe sich der Marktanteil der Top-5-Fischsorten in den letzten 20 Jahren von 60 Prozent (2002) auf 70 Prozent (2022) kontinuierlich erhöht, erklärte das FIZ. Insbesondere die Nachfrage nach Lachs und Garnelen sei in dieser Zeit von einer außerordentlich hohen Dynamik geprägt gewesen.
Fischverbrauch: 2022 zweithöchster Wert der letzten 10 Jahre
Foto/Grafik: Marian Weyo/s
14,4 kg Fisch und Seafood verzehrten die Menschen in Deutschland 2022 durchschnittlich.
Der TK-Report-Newsletter: Hier kostenlos anmelden
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[21.02.2024] Sonntag startet die Fish International
[20.02.2024] Ordinary Seafood stellt Betrieb ein
[06.02.2024] Iglo startet Markenkampagne mit Augenzwinkern
TK-Report
TK-Report
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag