29.01.2024

„Intensive Grüne Woche“ endete am Sonntag

Rund 275.000 Besucherinnen und Besucher kamen trotz Bahnstreiks zur Grünen Woche 2024, die am Sonntag (28. Januar) endete. Die Messe Berlin begrüßte zahlreiche prominente Politikerinnen und Politiker wie Bundeskanzler Olaf Scholz und acht Bundesministerinnen und -minister.

Zehn Tage lang machte die Grüne Woche das Berliner Messegelände zur Dialogplattform für Politik und Branche. Die internationale Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau stand dieses Jahr unter dem Eindruck der nationalen Bauernproteste. Bundeskanzler Olaf Scholz, acht Bundesministerinnen und -minister und zahlreiche Politikerinnen und Politiker nutzten die Chance, auf der Grünen Woche in direkten Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Landwirtschaft und Ernährung zu kommen. Im Fokus standen weiterhin internationale Ernährungssicherheit, die Zukunft der Landwirtschaft, kulinarische Trends und nachhaltige Innovationen. Insgesamt kamen rund 275.000 Messegäste zur Grünen Woche in Berlin. Damit verzeichnet die Messe trotz Bahnstreiks nur einen leichten Besucherrückgang gegenüber 2023, als rund 300.000 Gäste auf das Messegelände kamen. Die Messegäste zeigten reges Kaufinteresse. Pro Kopf gaben sie über 150 Euro auf der Grünen Woche aus. Dies bedeutet einen Anstieg im Vergleich zur letzten Veranstaltung 2023.

Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, zog ein positives Fazit der 88. Messeauflage: „Wir haben eine intensive Grüne Woche erlebt, mit vielen Begegnungen, zahlreichen politischen Gesprächen. Zudem konnten die Besucher Lebensmittel schmecken, probieren, erleben – und viele Innovationen in der Lebensmittelherstellung kennenlernen. Es war regelrecht zu spüren, wie wichtig der Genuss für die Verbraucherinnen und Verbraucher ist.“

GFFA 2024: Premiere für Agrarministerkonferenz auf Berliner Messegelände

Unter dem Leitthema „Gemeinsam für eine Welt ohne Hunger“ fand parallel das 16. Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) im CityCube Berlin statt. Etwa 2.000 internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft nahmen vom 17. bis 20. Januar teil und diskutierten zusammen über innovative Projekte und Lösungsansätze.

Politischer Höhepunkt des GFFA bildete die 16. Berliner Agrarministerkonferenz, bei der sich Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) mit Amtskolleginnen und -kollegen aus rund 65 Staaten sowie Vertreterinnen und Vertretern von mehr als zehn internationalen Organisationen beriet. In ihrem Abschlusskommuniqué verpflichteten sich die Agrarministerinnen und -minister, die dringend benötigte Transformation hin zu widerstandsfähigeren und nachhaltigeren Agrar- und Ernährungssystemen voranzutreiben. Die Veranstaltung war eine von vielen Konferenzen und Diskussionsforen, die die Grüne Woche auch in diesem Jahr begleiteten.

Die 89. Grüne Woche wird vom 17. bis 26. Januar 2025 auf dem Berliner Messegelände stattfinden.
„Intensive Grüne Woche“ endete am Sonntag
Foto/Grafik: Grüne Woche
Bundeskanzler Olaf Scholz besuchte u.a. den Stand des Lebensmittelverbands. Rechts im Bild der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie, Christoph Minhoff.
Der TK-Report-Newsletter: Hier kostenlos anmelden

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[21.02.2024] Sonntag startet die Fish International
[19.02.2024] Biofach: Rund 35.000 Besucher in Nürnberg
[12.02.2024] Biofach erwartet 2.800 Ausstellende
TK-Report
TK-Report
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag